Patronatsfest

24.10.2010 -Patronatsfest und Neuerrichtung der Pfarrei

Wir – Katholisch in Anhalt:
Geschichtsbewusst – ökumenisch – zukunftsorientiert

Das Jahr 2010 hatte es in sich. In diesem Jahr durften wir den 185. Jahrestag der Konversion von Herzog Ferdinand und Herzogin Julie von Anhalt-Köthen begehen, die sie am 24. Oktober 1825 in Paris vollzogen. Zum anderen wurde aus dem bisherigen Gemeindeverbund Köthen-Görzig-Osternienburg die neue Pfarrei St. Maria Köthen, die unser Bischof Dr. Gerhard Feige am 02. Mai 2010 per Dekret errichtet hatte. Und dann war da noch die Feier unseres jährlichen Patronatsfestes, das wir auf den 24. Oktober gelegt hatten, genau auf den Tag, an dem das Herzogspaar in die Gemeinschaft der katholischen Kirche aufgenommen wurde.
Das alles galt es zu feiern.

Die Feierlichkeiten begannen am Nachmittag um 14.00 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst in unserer Schloss- und Pfarrkirche St. Maria Himmelfahrt, dem unser Generalvikar Raimund Sternal als Vertreter unseres Bischofs vorstand. Eingeladen waren alle Mitglieder der neuen Pfarrei, dazu Gäste aus der Ökumene und der Öffentlichkeit, die allesamt unserer Einladung gefolgt waren.

Nach der Heilige Messe ging es dann hinaus in den Schlosspark, wo unter einem Weinstock eine Erinnerungstafel an die denkwürdigen Ereignisse enthüllt und eingeweiht wurde.

Der Festakt wurde dann im Köthener Veranstaltungszentrum begangen, der mit Beiträgen aus den Gruppen, Kreisen und Verbänden unserer neuen Pfarrei eine äußerst niveauvolle und unterhaltsame Gestaltung fand.
Mit etwa 200 Mitgliedern unserer Pfarrei und geladenen Gästen hatten wir gerechnet, etwas über 400 waren gekommen. Das war ein echter Höhepunkt in der Geschichte und im Leben unserer Gemeinden.

Das Motto dieses Tages soll auch das Leben und Wirken unserer neuen Pfarrei bestimmen. Nur wer seine Herkunft kennt, kann auch Zukunft gestalten. Das tun wir im Rahmen unserer Möglichkeiten mit den Christen der anderen Kirchen und Gemeinschaften in der Stadt Köthen und unserer Region.

Ein herzlicher Dank sei allen gesagt, die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Erwähnt seien an dieser Stelle Herr Thaut als Leiter des Vorbereitungsteams und die beiden Moderatoren, Frau Uta Seewald-Heeg und Herr Christian Tischendorf, die durch das Programm geführt haben.