Erzengel Michael - Kapelle Edderitz

Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten

Der September ist der Schutzengel-Monat

Im großen Glaubensbekenntnis der Kirche beten wir, dass Gott die sichtbare und die unsichtbare Welt geschaffen hat. Zur unsichtbaren Schöpfung gehören die Engel, die seine Boten und Mittler, seine dienstbaren Geister sind.

Die Tradition kennt neun Chöre der Engel, von denen die Erzengel den obersten Rang einnehmen und sogar mit Namen bekannt sind, die zugleich ihre Aufgabe bezeichnen. Man spricht von Engeln, Erzengeln (Michael, Gabriel, Raphael), Mächten, Fürsten, Kräften, Herrschaften, Thronen, Cherubim und Seraphim.

Der Monat September ist diesen unsichtbaren, körperlosen Wesen, den Engeln, gewidmet und gilt traditionsgemäß als Schutzengelmonat. Schon das Alte Testament berichtet über die Existenz von Engeln, die Boten Gottes sind und Begleiter und Beschützer der Menschen. Auch im Neuen Testament sind sie zu finden und haben dort vielfältige Aufgaben. Auch Jesus spricht von ihnen, und nach der Versuchung in der Wüste dienen sie ihm. Ob es Engel gibt, ist letztlich eine Frage des Glaubens, aber auch der Erfahrung. Wie oft merken wir in Situationen und Begebenheiten, die durchaus hätten gefährlich werden können, dass da jemand anderes seine Hand im Spiel gehabt und uns vor Schlimmerem bewahrt hat.

Wir Christen glauben, dass Gott jedem Menschen einen Schutzengel als Begleiter zur Seite gestellt hat. An uns liegt es, ihn anzunehmen, auf ihn zu hören und ihm für so manche Dienste dankbar zu sein. Die Schutzengel sind Gottes liebende Hand auf unserem Weg durch die Zeit, sie begleiten uns in die Ewigkeit und sind unsere Fürsprecher am Thron Gottes. Sie sind also keine unnützen Wesen, sondern durchaus brauchbar und hilfreich.

Es ist tröstlich, wenn wir unsere Wege durch das Leben, durch die Zeit nicht allein gehen müssen; wenn es da Begleiter und Weggefährten gibt. Manchmal können auch Menschen Engel sein, die uns aus der Patsche helfen. Und manchmal kommen uns Engel sehr menschlich zu Hilfe. Beiden sollten wir dann unseren Dank erweisen.

„Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, ihre Flügel auszubreiten, dich zu begleiten heut’ und hier“, sang die Sängerin Hanne Haller in einem ihrer Lieder nach Psalm 91.

Die Engel sind diese unsichtbaren Gefährten durch die Zeit, die Gott uns als Begleiter auf unserem Lebensweg zugedacht hat.